~kyoto.Protokoll~

  Startseite
  Archiv
  [TheAuthor]
  [ReasonWhy]
  [FremdeWorte]
  [GoldenerPavillion]
  [FrühlingsFarben]
  [HerbstFarben]
  Gästebuch
  Kontakt
 


"Somewhere over the rainbow Way up high There´s a land that I heard of Once in a lullaby..."

http://myblog.de/bluecage

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wieder.Sehen

Freitag, 04.09.2009; Kyoto, Appartement; 21:45 Ortszeit
Oh mein Gott... Sie haben wirklich “Schwein no isu” gespielt O.o
Das ich den Song mal live erlebe hätte ich wirklich nicht gedacht. (Für alle Nicht-Dir-en-grey-Fans: Der Song ist verdammt alt...)
Höchst amüsant wenn eine Halle voller Japaner “Geist Seele Wille Zelle” brüllt und man vermutlich die Einzige ist deren Muttersprache das ist...
Und ich hab vergessen wie geil Dir en grey Konzerte in Japan sind. Eindeutig besser als in Europa und die in Kyoto sind die besten in Japan... Sozusagen das Beste vom Besten. ^^
Die Setliste war auch wesentlich besser als die vom Berlin-Konzert im Juni. Obwohl ich die Hälfte der Songs die sie gespielt haben schon wieder vergessen hab, ich war noch nie der Typ der sich so etwas im Detail merkt...
Was mir aufgefallen ist, ist das Kyo einen komplett neuen japanischen Text bei “Glass Skin” gesungen hat. Bis auf die letzten zwei Zeilen, die waren identisch mit der “ursprünglichen” japanischen Variante.
Na jedenfalls freue ich mich jetzt, dass ich mir das Ticket für Tokyo doch gekauft habe... zumal ich völlig vergessen hab mir ein Tour T-shirt zu kaufen... Das kann ich dann da nachholen.

Ansonsten hab ich die Tage nicht viel gemacht außer schlafen und nachts zu unmöglichen Zeiten einkaufen zu gehen -_-
Obwohl... am Dienstag hab ich mich in Kyoto mit Zhenya getroffen. Vor unserem Sushi-Laden an der Sanjo. War sehr lecker. Danach noch einen ausgiebigen Einkaufsbummel... Jetzt hab ich endlich ein paar Schuhe.
Mittwoch und Donnerstag hab ich wirklich größtenteils verschlafen... Ich weiß gar nicht warum ich so müde bin, ich habe aber die Medis im verdacht...
Morgen um 15 Uhr treff ich mich zur Abwechslung mal mit Zhenya zum... Sushi essen. Dieses Mal allerdings in Osaka.
Bis die Tage ^.^v
4.9.09 15:04


Werbung


Macht.Wechsel

Montag, 31.08.2009; Kyoto, Appartement; 21:25 Ortszeit
Es ist passiert. Nach fast 50 Jahren so gut wie ununterbrochener “Alleinherrschaft” hat die LDP die Wahlen verloren. Und ich meine nicht nur ein paar Prozent... Oh nein. Das Ergebnis war ein Desaster. Und es kommt nicht ganz überraschend. Arrogante Premierminister (Aso), Korruption, Skandale und zwei Jahrzehnte wirtschaftlicher Stagnation haben das quasi angekündigt.
Die neue Partei an der Spitze ist die DPJ (gegründet 1996)
Yukio Hatoyama, einer der Mitbegründer der DPJ, wird neuer Regierungschef. Er weiß was auf ihn zukommt. Sein Großvater war bereits Premierminister, sein Vater Außenminister und sein Bruder Innenminister.
Wenn die DPJ die Hoffnungen der Menschen nicht enttäuscht und sich länger als ein Jahr an der Macht halten kann wird die LDP in eine ernsthafte Identitätskrise rutschen. Das Zersplittern in mehrere Gruppen wird dann wohl recht wahrscheinlich. Scheinbar stehen der japanischen Politik spannende Zeiten bevor.
Jetzt zum Privaten: Der Tag gestern mit Zhenya war klasse. Wie abgemacht haben wir uns 14 Uhr in Shinsaibashi getroffen. Dann erstmal durch sämtliche Rock-, Punk-Klamottenläden. Und ich hab tatsächlich genau die Tasche gefunden die ich haben wollte. Ich saß in Deutschland bestimmt eine halbe Stunde sabbernd vorm PC und hab ihr Bild angestarrt und jetzt hab ich sie *triumph*. Und sie ist so toll. Ich liebe sie! Mein Baby... *strahl*
Dann DER Schock: der Pure Sound ist weg... Zu... Geschlossen!!! Der BESTE CD-Laden, mein Paradies auf Erden ist nicht mehr... Ich weiß gar nicht was ich jetzt tun soll...
Ich habe diese Filiale einfach geliebt. Das ist ungefähr so als würde in Berlin das Neo Tokyo zu machen. Völlig unvorstellbar.
Es gibt noch eine Filiale in Namba (anderes Viertel in Osaka) aber ich haße diesen Bahnhof... Er ist ungefähr so groß wie ganz Berlin... -_-° Und furchtbar unübersichtlich und verwinkelt und überhaupt. Ich werd mich aber wohl trotzdem mal dahin wagen müssen. Hoffentlich mit Zhenya im Schlepptau. Wenn man sich zu zweit verläuft ist das immer noch besser als alleine.
Nachdem ich den Schock erstmal mit vier Takoyakis verdaut hatte sind wir in JEDEN Schuhladen in Shinsaibashi (ungefähr 100...), weil ich dringen Schuhe brauche. Aber: entweder sie haben gar keinen Absatz (find ich doof) oder es sind 10 Zentimeter Highheels (unbequem und zu hoch für ein 182 cm großes Wesen wie mich).
Ich hab genau EIN Paar gefunden dass ich super schön fand und das hatten sie in meiner Größe nicht mehr da... -_-°
Nach dreieinhalb Stunden ging es dann erstmal Ramen essen und danach ab ins Karaoke. War super lustig, das es in Deutschland solche Karaoke-Läden nicht gibt, sondern nur diese besch... Karaoke-Bars ist echt ein Skandal.
Gegen 21:30 bin ich dann zurück nach Kyoto.
Mein Schlafrhythmus ist völlig gestört. War er in Deutschland auch schon, hat sich hier leider nicht geändert. Ich hab von Mitternacht bis 4 Uhr und von 8 bis 15:30 geschlafen... O.o
Den verbleibenden heutigen Nachmittag/Abend hab ich genutzt endlich mal ein bisschen durch Kyoto zu spazieren. Der nächste Schock: mein englischer Buchladen (Random-Walk)
ist auch zu. Na Klasse. Jetzt muss ich zum Hauptbahnhof wenn ich mir ein englisches Buch besorgen will.
Da war man mal 1 Jahr und 4 Monate nicht da und prompt machen zwei wichtige Läden zu. Dafür gibts jetzt auch in Osaka eine Sex Pot Revenge-Filiale (da hab ich meine Tasche gekauft). Wurde auch mal Zeit. Standesgemäß natürlich in Amerika-Mura.
Ich werd den restlichen Abend wohl mit ein paar Stunden Kanji üben verbringen und morgen treff ich mich mit Zhenya hier in Kyoto zum Sushi essen. Wenn alles klappt...
Zum Schluß noch drei Beobachtungen die ich gemacht habe (Zhenya hat sie bestätigt:
1. Die Japaner sind NOCH dünner geworden (vor allem die Männer). Das ist langsam wirklich nicht mehr schön. Und wenn ICH das sage muss das schon was heißen, denn ich hab eine Schwäche für Männer die andere längst als “zu dünn”, “magersüchtig” etc. bezeichnen.
2. Sie werden immer blasser. Das hängt wahrscheinlich mit Punkt 1 zusammen. Bei der Mangelernährung die sie haben MÜSSEN um diese Figuren zu halten wohl kein Wunder. (Zhenya hat erzählt einer ihrer ehemaligen Kollegen isst 2 Soja-Riegel und trinkt nen Tetrapack Kaffee... Ich muss allerdings gestehen es beruhigt mich das auch Japaner sich zusammenreißen müssen um so auszusehen. Wie unfair wäre es wenn sie essen könnten was sie wollen und trotzdem nur Striche in der Landschaft wären...)
3. Paare zeigen jetzt eher das sie zusammengehören als früher. Händchen halten, Arm in Arm gehen etc.. All sowas sieht man jetzt wesentlich häufiger als früher.
Das wars. Mal schauen was mir noch so auffällt...
31.8.09 15:12


Früh.Aufsteher

30.08.2009; Japan, Kyoto (Appartement); Ortszeit: 06:17 Uhr
Einen wunderschönen guten Morgen.
Aus unerfindlichen Gründen bin ich seit einer guten Dreiviertelstunde wach. Da ich erst kurz nach eins ins Bett gefallen bin und Zhenya und ich beschlossen haben heute die Nacht mit Karaoke, Alkohol, Kaffee und Internetcafes durchzumachen macht mir das etwas Sorgen...
Gestern war klasse. Ich hab mich so gefreut Zhenya wiederzusehen. Als wir im Café saßen war es als wäre die Zeit damals stehen geblieben und ich nie weg gewesen. War ein komisches Gefühl. Unsere Leben sind seit der Sprachschule so unterschiedlich verlaufen, dass ich schon befürchtete wir hätten den Draht zueinander verloren und uns nichts mehr zu sagen. Dem war glücklicherweise nicht so.
Um 17 Uhr musste ich mich dann aber erstmal wieder verabschieden, denn mein erstes Konzert stand an.

SADIE, 17:30 Einlass, 18:30 Beginn im Big Cat (Bahnhof: Shinsaibashi)
Bemerkenswerterweise hab ich ohne Schwierigkeiten dahin gefunden, obwohl ich anderthalb Jahre nicht mehr da war. Selbst den richtigen Ausgang hab ich auf Anhieb erwischt.
Ich war ein bisschen spät, also war der größte Teil der Fans schon drinnen.
Dann das übliche: Die Frage ob ich eine Kamera dabei hätte mit “Nein” beantworten (die Japaner sind ja höflich, die wühlen nicht einfach durch anderer Leute Taschen, Security hin oder her), 500 Yen für das “Drink-Ticket” hinlegen (Pflicht!) Und ab zum Merchandise-Stand. Ich hasse mich... Mein Vorhaben mir nur ein T-Shirt zu kaufen war ziemlich schnell dahin... Ein Glück hatten sie keine Pullover...
Erstanden wurden: schwarzes T-Shirt, das Pamphlet zur aktuellen Single, ein sehr schicker Handyanhänger der jetzt mein Portmonee verziert und ein weißes großes Handtuch mit den Mitgliedern als Comicfiguren.
Hier ein Foto:

Photobucket

Ist es nicht klasse? ich werds mir wahrscheinlich zu Hause an die Wand hängen, mal was anderes als Poster...

Nach diesem verhängnisvollen Besuch am Merch-stand dann den ganzen Kram plus Handtasche ins Schließfach und ab in die Halle.
Mit ungefähr 15-Minütiger Verspätung ging es los. Irgendwie stand ich dann plötzlich doch relativ weit vorne, mit perfekter Sicht. Die 7 Reihen vor mir waren allesamt einen Kopf kleiner. Das Konzert selbst war klasse. Super Sound, gute Songauswahl, tolles Licht.
Nur ich stand mir mal wieder selbst im Weg. Die Japaner haben zu jedem Song eine “Choreographie”, sprich: das ganze Publikum macht das Gleiche...
Vorne stehen verpflichtet und ich kenne dank der Live-DVD’s die ich von Sadie habe auch die Abläufe aber... Irgendwie konnte/wollte ich da nicht mitmachen. Ich machte mir statt dessen Gedanken über die Massenpsychologie... Ich wusste ich hätte dieses Buch nie lesen sollen.
Trotzdem... es hat sich wirklich gelohnt. Und ich sehe sie in Tokyo nochmal.
Es war auch ein langes Konzert, Gute zwei Stunden wenn nicht mehr, mit zwei Zugaben.
Ich hab erschreckenderweise von den Dialogen, die vor allem Mao und Mizuki stattfanden, nur ca. 60% verstanden. Das ist so deprimierend.
Nach dem Konzert hab ich dann noch dem CD-Stand einen Besuch abgestattet und wollte mir ja eigentlich nur die aktuellste Live-DVD und Typ A und C der neuen Single kaufen (es gibt sie in drei Varianten). Nachdem mir die nette Verkäuferin aber erklärt hatte ich würde eine Bonus-DVD erhalten wenn ich auch noch Typ B kaufe hab ich beschlossen: Was solls, noch hast du das Geld. -_-°
Als ich dann gegen 23 Uhr zu Hause die Tüten auspackte um meine neuen Schätze zu bewundern hab ich festgestellt: Es gab auch noch zwei Fotosets dazu. Coole Sache. Ich bin eigentlich kein Fan von den Dingern und kaufe sie mir nie, aber wenn es sie umsonst dazu gibt find ich das schon Klasse.
Um eins lag ich im Bett und dafür dass es mein erster voller Tag in Japan war muss ich sagen: war ganz schön was los. Kann so weiter gehen. Wird auch so weiter gehen, zumindest heute. Wir treffen uns um 14 Uhr in Shinsaibashi und machen durch.

Mal schauen wann ich anfange mit meinen Wandertouren. Ja richtig gelesen: Sarah geht wandern. Ich meine ich habe jeden Tempel in Kyoto mindestens zwei Mal gesehen, Osaka kenne ich auch. Also: ab in die Natur, ab auf’s Land. Ich hab das “Hiking in Japan” Buch von Lonely Planet und mir die Ein-Tages-Touren durch die Kansai Region rausgesucht.
Sehr vielversprechend. Das einzige was mir einen Strich durch die Rechnung machen könnte ist das Wetter. Es ist unglaublich schwül. Gefühlte 90% Luftfeuchtigkeit, knapp 30°. Glücklicherweise war es die letzen zwei Tage bewölkt. Heute scheint die Sonne. Das macht mir Angst. Aber: Zhenya und ich sind gerüstet. Als Sommer-in-Japan-erfahrene Wesen haben wir nämlich einen “Klimaanlagen-Plan” Sprich: wie komme ich am schnellsten von einem klimatisierten Gebäude ins nächste. Inklusive der Nutzung der weitläufigen (klimatisierten) Bahnhöfe.
Ich meld mich dann morgen abend wieder, wenn alles läuft wie geplant bin ich nämlich frühstens Montag gegen 11 Uhr Vormittags zu Hause und muss dann erstmal ne Runde schlafen...
30.8.09 00:07


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung