~kyoto.Protokoll~

  Startseite
  Archiv
  [TheAuthor]
  [ReasonWhy]
  [FremdeWorte]
  [GoldenerPavillion]
  [FrühlingsFarben]
  [HerbstFarben]
  Gästebuch
  Kontakt
 


"Somewhere over the rainbow Way up high There´s a land that I heard of Once in a lullaby..."

http://myblog.de/bluecage

Gratis bloggen bei
myblog.de





Rück.Kehr

Ich bin wieder in Japan. Für 31 Tage. Und ich habe ein Reisetagebuch mitgebracht.
Ich werd die Berichte also immer abtippen und hochladen.
Damit ihr nicht zu verwirrt sein steht immer Ort und Zeit drüber...
Heute gibt es zwei, der zuerst geschriebene steht zuletzt, so das der letzte immer der aktuellste ist. Ihr solltet also runterscrollen und mit "Finnland" anfangen.

28.08.2009; Japan, Kyoto; Ortszeit: 19:21
Ich bin angekommen. Längst. Hab sogar schon vier Stunden geschlafen.
Aber der Reihe nach: Auch der zweite Flug war unspektakulär. Ich hatte dankbarerweise niemanden neben mir und somit zwei Plätze. Nicht dass es irgendetwas genützt hätte. Geschlafen habe ich trotzdem keine einzige Sekunde. Dementsprechend übermüdet kam ich also am Kansai International Airport an.
Ich war so glücklich als ich aus dem Flugzeugfenster gesehen habe und die japanischen Inseln unter mir sah. Unbeschreiblich. Wie hab ich es bloß so lange ohne dieses Land ausgehalten?
Wie auch immer, nach dem üblichen Prozedere (“Health-Check” mit Wärmekamera, Passkontrolle, Fingerabdrücke, Foto, Aufnahme der Hoteladresse, Zoll) hatte ich es dann endlich in die Ankunftshalle geschafft und auch schon ein Kompliment für mein Japanisch abgesahnt. Ha. Ich muss allerdings der Fairness halber zugeben, dass es, verglichen mit meinen Kenntnissen vom Oktober 2006, wirklich erbärmlich ist.
Also ab in den Bus, 105 Minuten bis zum Hauptbahnhof von Kyoto. Im Bus überkam mich dann die Müdigkeit, ich wollte einfach nur schlafen.
Am Bahnhof dann der nächste Marathon: mit dem Gepäck erstmal Geld umtauschen (furchtbarer Wechselkurs: 130 Yen für einen Euro), dann Koffer und Rucksack ab ins Schließfach. Endlich nur noch mit meiner Handtasche beladen ab zum Lawson und drei Konzerttickets kaufen, dann in den neunten Stock des Kaufhaus “Isetan” und in der Touri-Info einen Stadt- und Busplan absahnen. Ich habe meine nämlich vergessen. Und ich kenne diese Stadt zwar gut, aber schaden kann es wohl nicht. Danach zurück, Gepäck abholen und wieder beladen wie ein Packesel ab zum Taxistand. Dem Taxifahrer hab ich nur noch die Karte unter die Nase gehalten und gemurmelt “Dahin bitte.”
Vorletzter Kraftakt: Check-In. Hat alles geklappt, hab auch schon bezahlt.
Mein Appartement ist wie meine alte Wohnung hier. Bin schon ganz nostalgisch. Allerdings ist es “japanisch” eingerichtet. Tatami-Matten, Futon. Ich werd später mal Fotos hochladen.
Letzer Kraftakt: hab mich zum nächsten Supermarkt geschleppt. Denn: ich hatte keinen Tropfen Wasser. Und das Leitungswasser hier ist leicht gechlort. Kein Problem beim Zähneputzen und Kochen, aber trinken... Nein Danke.
Ich war eigentlich viel zu fertig aber... ich hatte so einen Durst, die Kopfschmerzen wurden langsam unerträglich.
Die Aktion war aber auch wirklich das letzte zu dem ich imstande war, bevor ich nach einer kurzen kalten Dusche ins Bett bzw. auf meinen Futon gefallen und erstmal vier Stunden geschlafen habe.
Jetzt bin ich wach, es ist kurz nach halb acht und mir geht’s gut.
Ich könnt langsam mal was essen, aber ich hab nichts hier und es ist viel zu behaglich als das ich aufstehen, mich fertigmachen und nochmal losziehen möchte...
Der Samstag wird spannend: ich brauch noch Adapter, denn ich hab nur einen, aber viel zu viele elektrische Geräte als das ich mit einem Umstecker hinkommen würde. Könnte nicht mal jemand die Steckdosen weltweit vereinheitlichen? DAS wäre mal eine lohnenswerte Sache.
Dann muss ich nach Schuhen suchen die ungefährt 3-4 Zentimeter hoch sind aber bitte keinen Pfennigabsatz haben und um 12 Uhr muss ich im Zug nach Osaka sitzen, denn um 14 Uhr treffe ich an einem Bahnhof namens “Noeuchindai” Zhenya. Und um 17:30 Uhr beginnt der Einlass für’s Sadie Konzert im Big Cat. Hab also viel zu tun. Vielleicht ist es ganz gut wenn ich mich heute nicht mehr aus der horizontalen Bewege.
Ich hab mich irgendwie ganz schön ausgelassen. Die nächsten Berichte werden weniger detailversessen, versprochen.


27.08.2009; Finnland, Flughafen Helsinki; Ortszeit: 15:25 Uhr
Der erste Teil der Etappe, und leider auch der kürzere, ist erfolgreich überstanden.
Sieht man in den Himmel über Helsinki hält man unwillkürlich nach vier Herren auf Pferden Ausschau... Ein 180° Unterschied zum strahlend blauen Himmel über Berlin.
Während ich im Duty-Free-Bereich des Flughafens in einem Cafe sitze und einen Iced Latte Hazelnut schlürfe fällt mir auf: ich scheine die einzige zu sein die hier noch von Hand schreibt.
Ungefähr die Hälfte der Menschen um mich herum hämmert entweder auf Laptop- oder Handy-Tastaturen ein.
Auf dem recht kurzen Flug hierher führte ich mir den Politik-Teil der aktuellen Ausgabe der Zeit zu Gemüte und stellte fest: ich bin froh das ich dem Wahlkampf entgehe. Selbst Parteien mit einem Rest Realitätsbezug (sprich FDP und CDU, ganz selten die SDP) bzw. ihre Politiker, geben nur noch populistische Parolen von sich und hacken aufeinander ein, in der Hoffnung einen Skandal zu (er)finden. Ein Gebiet, auf dem ja ansonsten Linken und NDP/DVU nicht zu übertreffen sind. Und zugegebenermaßen, ganz so extrem wie die Slogans der... Extremparteien sind sie nicht aber dennoch: der Wahlkampf wird (sofern bisher vorhanden) auf einem Niveau und eine Art und Weise geführt die jeden halbwegs intelligenten Menschen den Kopf schütteln läßt. Lachen oder Verzweifeln - man weiß es nicht.
Gleichzeitig kann man aber Rückschlüsse darüber ziehen was die Politiker wohl von ihren Wählern halten. Eindeutig nicht viel. Jedenfalls halten sie sie für dumm und unmündig.
Deprimierenderweise haben sie damit bei rund 85% der deutschen Bevölkerung wohl auch recht.
Okay, Themawechsel:
Die Reise bisher war angenehm ereignislos.
Keine Absturz, keine Entführung, keine Bombendrohung oder verdächtiges, unbeaufsichtigtes Gepäck, keine schreienden Kinder.
Ich weiß nicht ob ich jetzt gelangweilt oder dankbar sein soll... Letzteres vermutlich.
Dank dieser Langeweile beschäftigen mich Fragen wie diese: Warum kostet eine 400g Toblerone in einem Duty-Free Shop in Berlin Tegel 5€ und in Helsinki 6,70€?
Das einzige bemerkenswerte Ereignis habe ich selbst verursacht: aus irgendeinem Grund war ich der festen Überzeugung mein Flug geht um 12:55. So stand das auch in meinem Planer. Dumm nur, das auf dem Ticket 11:55 stand. Da ich aber zu den braven und übervorsichtigen Leuten gehöre die tatsächlich immer die vorgeschriebenen 2 Stunden vor Abflug da sind (oder sogar noch früher), war ich um 10:45 am Flughafen. Verwirrt durfte ich dort feststellen das um 12:55 gar kein Flug nach Helsinki ging, dafür aber einer um 11:55...
Ein prüfender Blick auf mein Ticket... Ups... Daraufhin sah man mich in einem affentempo (naja... so schnell wie es hochhackige Schuhe eben zulassen) durch die Abflughallen flitzen. Hat auch alles geklappt, ich durfte sogar noch entscheiden ob ich lieber am Gang oder am Fenster sitzen möchte.
Nachdem ich durch die Sicherheitskontrolle durch war (wobei mein Schlüsselbund sich einer genaueren Inspektion durch die Security unterziehen musste) saß ich dann doch noch 30 Minuten vor’m Gate und stellte fest das lustige Menschen nach Helsinki fliegen. Zwei Mitglieder der Motorad-/Rocker-/Was auch immer-Gang Banditos, ein ACDC-Fan und seine alternativ gekleidete Freundin und zwei Typen (einer trug ein sehr cooles The Cure Shirt) die wie Musiker aussahen. Besagte Vielleicht-Musiker saßen dann auch Buisness-Class, was in mir die Vermutung aufsteigen ließ, dass es eventuell tatsächlich Musiker waren... Und zwar gar nicht mal so erfolglose... Erkannt hab ich sie trotzdem nicht. -_-°
Ich finde es übrigens wesentlich komfortabler zum Flughafen kutschiert zu werden (am besten von meinen Eltern). Das ist wesentlich bequemer und un-umständlicher als mit den Öffentlichen.
Da es im Nachhinein ja zeitlich etwas enger wurde als geplant (ich hatte nicht mal mehr Zeit meinen Frozen Latte im Starbucks zu trinken auf den ich mich schon seit Montag freute...) war es vielleicht ganz gut das Marie nicht wie geplant um 9 vor der Tür stand um mich zum Flughafen zu bringen und ich alleine unterwegs war.
Und ich habe festgestellt, dass man mir meine Nationalität endlich nicht mehr ansieht. Nachdem neulich schon der ADAC Typ meinte ich hätte so “nen japanischen Stil”, hielt mich die Stuardess jetzt für eine Finnin und erklärte mir in ihrer Landesprache vermutlich das ich doch bitte meinen I-Pod ausmachen solle. Wissen tu ich das nur weil sie meinen verwirrten Blick dann doch irgendwann registrierte, sich entschuldige und das Ganze auf Englisch nochmal wiederholte.
Auf unseren Europa-Touren hat man Franzi und mich ja überall als Deutsche erkannt... Das hat dann irgendwann fast eine Paranoia ausgelöst, ob vielleicht irgendwo an unserem Gepäck eine deutsche Flagge befestigt ist, die alle sehen, nur wir nicht...
Und wo ich hier so Tagebuch schreibe fällt mir ein: Neben mir, auf der anderen Seite des Ganges saß eine Chinesin, die Seite um Seite mit ihren Schriftzeichen füllte und irgendwann einschlief. Nicht weiter bemerkenswert, wenn sie es nicht fertiggebracht hätte den Stift in der Hand zu behalten... Wenn ich irgendwas in der Hand halte und einnicke fällt es immer runter...
Wie letztes Mal auch wimmelt es hier von Japanern... fast schon heimatliche Gefühle....
Ich kann es kaum erwarten endlich da zu sein. Ich überlege schon die ganze Zeit ob ich mir zur Feier des Tages in Kyoto Sushi, Katsu-Don oder eine Auswahl meiner Lieblings-Onigiri gönne...
Dafür das ich die Nacht auf Donnerstag nur 4 Stunden geschlafen habe bin ich erstaunlich wach, mal schauen wie lange das noch anhält.
Jetzt werd ich mich erstmal auf die Suche nach einem Kiosk machen um mir noch eine Flasche Wasser für den 12 Stunden Flug zu kaufen und mich dann langsam mal Richtung Gate bewegen.
28.8.09 17:17
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Loki (7.9.09 09:38)
Damit bisschen Ordnung erhalten bleibt fangich ma hier an:
1. Is das SCHÖN wieder was von dir zu lesen!!! ^o^
Ich hab mich so auf deinen Blog gefreut ^____^

2. Thema Wahlk(r)ampf: auf dem Weg nach KH bin ich auch erst wieder an einem dieser wirklich selten peinlichen Wahlplakate (in diesem Fall Franky Steinmeier) vorbeigekommen und wär die Ampel nicht auf grün gesprungen und meine Straßenbahn grad um die Ecke gebogen, ich hätt`s Fotografiert -eifach weil es >b>SOy dämlich/peinlich/duwißtschon aussah. Ein Slogan a`la "SO würdigt man Arbeit" und Steini wie er einem Arbeiter in Blaumann (mit Rücken zur Kamera) auf die Schulter Klopft -.-* Ich merg grad dass ich zu diesem Thema einen eigenen Blog verfassen könnte *öhöm* und wollte eigendlich nur sagen: auch wenn wir unterschiedlichen Wählergruppen angehören: ich schäme mich (wie du?) für dieses...Land...

3. FOTOS! Du hast in Hellsinki gezwischestoppt? *_* Wie geil ^o^ Ich wollt fragen ob ich dir nen Flickr Account einrichten soll, noch besser: MySpace. Ich ahne dass du davon wenig hälst aber...nein aus mir spricht der blanke Egoismus >_< Ich würd so gern mehr Bilder seeeehn T__T Dein Myspace Account existiert meines Wissens sogar noch, da kannstu Fotos ohne Ende hochladen (bei Flickr ja auf 2oo limitiert, alle nachfolgenden verdrängen dann die ersten) Hm, naja, sag mal was dazu ^^"

4. Warum 3-4 cm hohe Schühchen o.Ô?

Und 5: NICH DETALUNVERSESSENER WERDEN ò_Ó!!! Ich weiß ja nich wie`s den anderen Lesern diesbezüglich geht aber ich für meinen Teil lechze nach jeder Kleinigkeit ._."

Okay, ab zum nächsten Blog *muahaha*

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung